DRUCKEN

Symposium Diabetes und psychische Gesundheit


27.09.2011, St. Pölten (NÖGKK)

Aufgrund des von SV-Wissenschaft für 2010/11 gesetzten  thematischen Schwerpunktes "Psychische Gesundheit" hat sich SV-Wissenschaft, vor dem Hintergrund der Zunahme psychischer Erkrankungen, wie zahlreiche Medienberichte im Jahr 2011 belegen, auch des besonderen Spannungsfeldes von Diabetikern als chronisch Kranke angenommen.

Einerseits zeigen Analysen, dass depressive Diabetiker mit erfolgreicher Behandlung der Depression eine bessere Compliance bezüglich Bewegung bzw. Diät aufweisen, was wiederum, zur Verbesserung der medizinischen Outcomes führt; Andererseits stehen einige Psychopharmakapräparate im Verdacht "diabetogen" zu sein, was bedeutet, dass sie mit Gewichtszunahme und erhöhten Blutzuckerwerten assoziiert werden.

Für die Österreichische Sozialversicherung ist die Optimierung der Versorgung chronisch kranker Patienten von zentraler Bedeutung. Ziel des Symposiums ist es daher, Zusammenhänge zwischen Diabetes mellitus Typ 2 und psychischer Gesundheit, insbesondere hinsichtlich medikamentöser Therapie und Compliance der Patienten aufzuzeigen und ein entsprechendes Problembewusstsein zu schaffen.

Die Veranstaltung fand ein großes Echo und wurde für SV-Wissenschaft von der NÖ- und der OÖGKK organisiert. In der November-Ausgabe der Fachzeitung Soziale Sicherheit ist ein Artikel zur Veranstaltung enthalten. Anbei finden Sie den Artikel und die Unterlagen der einzelnen ReferentInnen zum Download:

linkArtikel Soziale Sicherheit: Symposium Diabetes und psychische Gesundheit (1.3 MB)

linkUnterlage Abrahamian (1.0 MB)

linkUnterlage Dorner (821.2 KB)

linkUnterlage Petrak (1.4 MB)

linkUnterlage Rabady (93.9 KB)

linkUnterlage Robausch (154.4 KB)

linkUnterlage Wesenauer (297.6 KB)

linkEinladung Symposium 27.09.2011 (122.6 KB)